· 

Reisen ohne Kühlbox - Unsere Tipps für Camping ohne Kühlung

 

Hey lieber Reisefreund, heute zeigen wir dir, wie wir es meistern ohne Kühlung zu reisen und dennoch auf Nichts verzichten müssen. 

 

Nach zwei Kühlbox-Fehlkäufen, die unsere Lebensmittel eher naß als kalt gemacht haben und der Erkenntnis, das funktionierende Kühlboxen leider viel zu teuer & groß für unsere Freeda sind, haben wir uns dazu entschlossen ohne Kühlbox zu reisen. 

Natürlich hat es uns am Anfang vor eine größere Herausforderung gestellt, die wir jedoch schnell gemeistert haben und nun merken, dass man auch gut ohne Kühlbox reisen kann. 

 

Bevor wir uns auf die erste Reise ohne Kühlbox gemacht haben, haben wir uns in Foren und anderen Blogs wirklich „tot“ gesucht und eine lange Liste mit Lebensmitteln und Gerichten angelegt, welche wir auf unseren Reisen ohne Kühlung mitnehmen können.  Diese Liste und auch unsere Vorgehensweisen möchten wir daher heute mit dir teilen, damit du für deine nächste Reise nicht so lange suchen musst. 

 

Vorab erstmal ein paar Tipps, die dir das Einkaufen & ggf. die Kühlung erleichtern: 

 

Wir orientieren uns am ungekühltem Sortiment im Supermarkt. Die Produkte, die wir dort finden, können auch super in unserer freeda gelagert werden. Unser Kofferraum bietet durch die Decken und die Holzplatten, die alles umschließen, ein kühles Plätzchen für unsere Lebensmittel.

 

Fleisch und andere frische Produkte kaufen wir am Tag des Verzehrs direkt in der Region ein. So benötigen wir keine Kühlung und können so auch neue & regionale Produkte austesten. 

Falls wir mal keinen Supermarkt oder Metzger in der Nähe haben, gibt´s halt eine vegetarische Alternative. Aus diesem Grund haben wir auch immer einen gewissen Vorrat an unverderblichen Lebensmitteln dabei. 

 

In vielen Ländern kann es auch einen großen Preis-Vorteil ausmachen, noch vorher in der Heimat einkaufen gewesen zu sein. Zusätzlich packen wir die meisten Lebensmittel noch vorher um, damit wir auf unsere Reise zum Einen weniger Müll produzieren und zum Anderen Platz sparen. 

 

Mittlerweile gibt es jedoch fast nichts mehr, was es nicht gibt. So auch bei den Lebensmitteln. Vegetarische Brotaufstriche und Dosenfleisch als ungekühlte Alternative zu Aufschnitt, Müsli mit haltbarer Milch und super schnellkochende Nudeln. 

 

Genügend Obst und Gemüse sind auch immer mit dabei, da es vor Allem gesund ist und sich super ungekühlt lagern lässt.  Die Schnittstellen an Obst und Gemüse decken wir straff mit Frischhaltefolie ab. So bewahren wir sie vor Bakterien und dem Austrocknen. 

 

Gemüse kann man auch schon vorschneiden und so neben Platz auch Zeit sparen.

 

Geht’s mal garnicht ohne Kühlung: 

 

Lebensmittel oder Getränke mit einem Netz oder Tüte in Wasser (Fluss,Meer) hängen. 

 

Loch in die Erde buddeln, umso tiefer du kommst, desto kälter wird dein Bierchen.

 

Falls du auf einem Campingplatz sein solltest, kannst du dort auch mal lieb nachfragen, ob du deine Kühlakkus oder vielleicht sogar dein Grillfleisch in ihrem Kühlschrank kühlen darfst. Es wird nur dem geholfen, der auch fragt.

 

Auf Campingplätzen gibt es wirklich sehr oft Gemeinschaftskühlschränke. Hier solltest du deine Lebensmittel jedoch beschriften, sonst sind sie ggf. weg. 

 

Eiswürfel oder Crushed-Eis im Supermarkt oder Tankstelle besorgen und zusammen mit den Lebensmitteln in eine "Kühltüte" aus dem Supermarkt packen und in den Schatten legen. Hält einige Stunden wirklich extrem kühl.

 

Nun wollen wir noch ein paar Lebensmittel vorstellen, die wir immer dabei haben : 

 

Grundnahrungsmittel: Schnellkochende Nudeln & Reis, Couscous, Bulgur (Weizengrieß), asiatische Reisnudeln 

 

Fürs Frühstück: Brot, Vegetarische Brotaufstriche im Glas oder Dose, Eier, Müsli, haltbare Milch & Sahne, sowie Dosenfleisch

 

Gemüse: Tomaten, Aubergine, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Zucchini, Salat

 

Snacks: Selbstgemachte Haferriegel, Müsliriegel, Waffeln, Nüsse, Kekse, getrocknetes Obst, 

 

Was sonst noch mit an Board ist: Luftgetrocknete Würstchen, Tüten oder Dosengerichte (für den Notfall), fertige Tomatensoßen, Pesto, Tomatenmark, Tee und andere Getränke. 

 

Gewürze: (Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Gemüsebrühe) & Öl

 

Wir haben immer ein paar Wasserflaschen für den Notfall mit dabei, dass wir unterwegs kein Trinkwasser finden. 

Tofu hält sich im dunkeln und einigermaßen kühlen Kofferraum auch mehrere Tage „ungekühlt“, sodass wir diesen nun auch gerne mitnehmen. 

 

Weitere Lebensmittel und viele leckere Rezepte findest du in den nachfolgenden Blogbeiträgen.

 

Wir hoffen, dass wir dir mit unseren Tipps helfen können, schneller mit dem Einkaufen & Planen durch zu sein und dich voll und ganz auf die Abenteuer unterwegs zu konzentrieren! Wir sind gespannt von dir und deinen Tricks, sowie Lebensmitteln zu erfahren. 

 

Liebsten Gruß,

Nadine & Rikkert