· 

Geocaching in der Sächsischen Schweiz

Hey, lieber Geocaching-Freund, 

heute wollen wir dir die Sächsische Schweiz und ihre Caches vorstellen. 

 

Wir waren vor kurzem zum ersten Mal dort und haben zwei Tageswanderungen unternommen. Dabei hatten wir uns eine große Runde um die Affensteine, Schrammsteine bis hin zur kleinen Bastei vorgenommen mit einer Auswahl von ca. 15 Caches.

Vor Ort mussten wir dann jedoch schnell feststellen, dass wir uns da ganz schön übernommen hatten, denn so gut wie jeder Cache befindet sich auf einem Felsgipfel, der erstmal bestiegen werden muss. Zusätzlich liegen diese auch nicht sehr nah beieinander, manche liegen in Sackgassen. 

Als Wiedergutmachung führen die Caches jedoch optimal durch den Nationalpark der Sächsische Schweiz und bringen einen  immer wieder zu traumhaften Ausblicken, spannenden Kletterstiegen und ab und zu in kleine Höhlen. 

 

Bei unseren Funden handelt es sich jedoch ausschließlich um kleine Dosen oder Petlinge. Basteleien oder Gadget-Caches konnten wir leider keine finden. Wenn ihr also nach einer tollen Runde mit besonderen Caches sucht, seid ihr ihr wohl falsch. Aber ein Besuch hierher lohnt sich trotzdem, denn die Natur ist wirklich einmalig und steht im Fokus. Und Action gibt es hier ganz sicher genug! Die Petlinge, die ihr passiert, könnt ihr als kleines Weggold ansehen, während ihr euch von der Landschaft überwältigen lasst. 

 

Die meiste Zeit wirst du  auf der Wanderung allein sein, denn trotz Touristenanstürmen während der Saison, verlaufen sich die Massen in dem großen Gebiet. Dennoch solltet ihr bedenken, dass es gewisse Hotspots, wie die Häntzschelstiege gibt, bei denen Schlange stehen angesagt sein kann, wenn ihr euch nicht morgens etwas früher aus dem Bett quält.
Die Wege selbst verlaufen auf unterschiedlichem Boden. Mal läuft man auf schmalen und moosbewachsene Pfade, die sehr märchenhaft wirken und schon um die nächste Kurve gibt es keinen richtigen Untergrund mehr, sodass ihr euch an Steinen und Wurzeln euren Weg erklimmen müsst. Dabei ist höchste Konzentration gefragt, denn man darf trotz dem ganzen Spaß, den man dort hat, nicht vergessen, dass jeder falsche Schritt auch derLetzte sein kann. Leider wird das von vielen Wanderern unterschätzt. Deshalb pass bitte auf dich auf!

 

Trittsicherheit in Form eines guten Wander- oder Kletterschuhs sind hier also Pflicht! Auch Handschuhe sind von Vorteil, um sich beim Klettern besser an den Felsen halten zu können. Wenn du richtig klettern willst, dann vergesse deine Ausrüstung nicht, denn auch manche als leicht deklarierten Stiege haben es in sich und ihr wisst ja: Vorsicht ist besser als Nachsicht! 

 

Leider haben wir nicht alle der Caches geschafft, die wir eingeplant hatten. Zum einen lag es am permanenten Auf und Ab, wodurch wir nur sehr langsam voran kamen. Zum anderen hatten wir keine Ausrüstung dabei und konnten somit einige Klettersteige nicht begehen. Außerdem gab es einige Caches, die wir trotz Spoilerbilder nicht finden konnten. Also bereitet euch darauf vor, nicht immer für euren Aufstieg mit einem Fund belohnt zu werden.

 

 

Unsere Tipps für die Sächsische Schweiz: 

 

Wähle die richtige Zeit für deine Wanderung

Versuche deinen Ausflug möglichst unter die Woche zu legen oder bei schlechterem Wetter hinzufahren, denn dann sind die Wege deutlich freier und du hast die meisten Aussichten für dich allein. 

Die Schrammsteinaussicht 

Der abenteuerliche Aufstieg über Leitern, Steigeisen und Treppen bis hin zum Aussichtsplateau auf ca. 400 Metern Höhe lohnen sich!

 

Der Carolafelsen

Hier erwartet dich ein spannender Aufstieg und oben dann ein toller Ausblick auf das gesamte Gebiet und große freistehende Felsen, auf denen man es sich gemütlich machen kann.

 

Die Wilde Hölle 

Dies ist ein sehr abenteuerlicher, bewachsener und steiniger Weg am Fuße der Affenfelsen. 

 

Virtual Cache: Ritter Rumpi vom Falkensteyn! (GC7B8TE)

 

Dieser Cache führt dich an eine kleine Höhle auf einem mittelgroßen Felsen, worin man super eine kleine Pause machen kann.

Genieße es! 

 

Plane nicht zu viel im Vorhinein und nimm dir nicht zu viel vor. So könnt ihr die atemberaubende Natur und eure Erlebnisse dort wirklich genießen. Außerdem bist du dann nicht so enttäuscht wie wir im ersten Moment, als wir feststellten, dass wir nur einen Bruchteil unseres Plans geschafft haben.  

 

Falls du noch nie zuvor in der Sächsischen Schweiz warst, dann solltest du dies auf jeden Fall noch nachholen, denn ein Besuch lohnt sich!

Falls du doch schon mal da warst, dann verrate uns doch gerne deine Favoriten, denn wir planen noch dieses Jahr erneut  hinzufahren und freuen uns über jeden Geheimtipp von euch! 

 

Liebsten Gruß und tolle Funde in der Sächsischen Schweiz! 

 

Rikkert & Nadine 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    andivesede (Samstag, 15 Juni 2019 08:09)

    Hallo, wir waren auch Anfang April in der Sächsischen Schweiz und können diese einzigartige Natur nur wärmstens empfehlen. Die Schrammsteine haben wir auch besucht und die Belohnung für den anstrengenden Aufstieg war eine herrliche Aussicht. Besonders möchten wir aber noch auf das Felselabyrinth Langenhennersdorf sowie die Gautschgrotte bei Hohnstein aufmerksam machen, wo man natürlich auch zwei gut versteckte Dosen finden kann. Wir werden auf jeden Fall ein zweites Mal in diese Gegend fahren, denn auch wir haben nicht alles geschafft �. Viele Grüße und wir sehen uns am Sonntag auf Ferris Sockenevent 3.0!

  • #2

    andivesede (Samstag, 15 Juni 2019 08:11)

    Natürlich auf Gerdis Socken Event und frankivesede kommt auch mit.