· 

Respekt & Werte ?! - Geocaching

Den heutigen Beitrag möchte ich nutzen, um auf ein paar Punkte aufmerksam zu machen, die uns negativ aufgefallen sind. Es ist uns unheimlich wichtig ist, diese Thematik anzusprechen und wir hoffen hiermit einige Leute erreichen zu können, damit sich etwas ändert.

 

Der erste Punkt ist eigentlich selbstverständlich, wird dennoch nicht wirklich beachtet.

Versuche deine Geocaches mugglefrei zu bergen. Hole den Cache nur dann aus seinem Versteck, wenn du ungesehen und unauffällig bist. Auch, wenn du vor dem Versteck stehst und angeblich unauffällig wartest, erweckt es starke Aufmerksamkeit und führt evtl. dazu, dass neugierige Personen mal nachschauen wollen, was du denn da vorher gemacht hast. 

 

Ein genauso wichtiger Punkt ist, dass wir respektvoll mit den Caches und den Aufgaben umgehen müssen. Wir wissen selber, wie ärgerlich es ist, wenn man zwei Kilometer zu einem Cache gelaufen ist, man vorher nicht die Beschreibung gelesen hat und dann aufgrund von fehlender Ausrüstung oder Utensilien den Cache nicht loggen kann. Uns ist das auch schon einige Male passiert (z.B. kein Wasser oder Angel dabei gehabt). Das ist dann super ärgerlich, dennoch ist es unsere eigene Schuld, denn wir haben uns nicht genügend informiert. Jetzt den Cache abzubauen oder aus der Verankerung zu ziehen und ihn somit nur für den einen einzigen Punkt zu zerstören, versaut anderen Cachern den Spaß und macht die Mühe des Owners zunichte. 

 

Was wir schon fast am Schlimmsten finden, sind die Punktegeier, die mit ihrem Auto auf die Suche gehen und über Feldwege brettern und dabei komplett die Umwelt und die eigentlichen Werte unseres Hobbys außer Acht lassen! 

Leider lassen viele dieser „Profi-Geocacher“ auch noch während der Suche den Motor laufen und den Umständen vor Ort entsprechend, haben sie von CITO wahrscheinlich auch noch nie etwas gehört. Diese Art Geocacher sorgt oft für Probleme, um die sich dann der Owner kümmern muss. In unserem Interview mit Gerdi71 kannst du dir einige Szenarien anhören, wie viel Stress man damit haben kann. 

 

Das Ziel von Geocaching ist, Menschen wieder mehr in die Natur zu bringen, Respekt davor aufzubauen, den Spielern eine schöne und stressfreie Zeit zu bescheren, sowie die Konzentration und Geschicklichkeit zu trainieren. Dies sollten wir uns immer wieder auf unserer Suche bewusst machen und auch nicht ausflippen, wenn man mal einen Cache nicht loggen kann. Denn es ist immer noch nur ein Spiel. 

 

Wir möchten mit diesem Beitrag keinen Menschen verletzen oder beleidigen, aber auf diese Missstände aufmerksam machen und zeigen, dass es auch ganz anders gehen kann, wenn nur alle an einem Strang ziehen. 

 

 

Ein Beispiel: Nadine und ich spielen gerade mal seit Ende Juli 2018, haben jedoch jetzt schon über 500 Caches gefunden und dabei ALLE erwandert! Wir sehen keinen Sinn darin, die Werte des Spiels zu vernachlässigen und/oder sogar Caches zu zerstören, nur um noch mehr Punkte zu sammeln und uns dadurch ein besseres Ansehen in der Szene zu erhoffen. Auch wenn man darauf aus ist, nur viel zu punkten, kann man das auf ehrliche und respektvolle Weise machen. 

 

Wir wollen uns nicht als die Messiahs des Geocachings bezeichnen, denn auch wir haben schon kleine Fehler gemacht.  

Zum Beispiel haben wir uns schon dabei erwischt, dass wir in einer fremden Stadt unvorsichtig bei der Suche vorgegangen sind. Ganz nach dem Motto: Hier ist ja eh alles voller Touris, die uns nicht beachten. Aber das ist genau der falsche Gedanke, wie wir nach zahlreichen Gesprächen mit Ownern und anderen Cachern festgestellt haben. Fakt ist nämlich: 

 

Wir gehen doch raus um unsere Köpfe frei zu bekommen, neue Orte zu entdecken, über unsere Grenzen zu gehen und vor Allem wegen dem Spaß an der Sache. Punkte sind dabei für uns persönlich nicht ganz so wichtig. 

 

Auch wenn du dazu neigst, den Sinn des Spiels vor lauter Punkte zu vergessen, versuche dich an den eigentlichen Zweck zu erinnern und denke immer daran: Wenn es keine engagierten Cache-Owner gibt, gibt es auch kein Spiel mehr für uns. Wenn ihre Arbeit nicht gewürdigt wird, macht es keinem mehr Spaß einen neuen Geocache zu legen. 

 

In diesem Sinne: Happy hunting & bis zum nächsten Mal,

 

 

Rikkert & Nadine 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0