· 

Entdecke das Saarland. Unsere Tipps für Wanderungen & Stellplätze an der Saarschleife

Hey lieber Reise-Freund,

 

der Sommer 2019 neigt sich ja leider langsam in ganz Deutschland dem Ende. Deswegen haben wir die Chance genutzt und sind Ende August noch einmal mit unserer freeda in den wohlverdienten Urlaub gefahren. Auch in diesem Jahr sollte es wieder eine kleine Rundreise werden mit einem Zischenhalt in Rikkerts echter Heimat: Belgien. 

Wenn du jetzt aber wissen willst, wie überraschend und abenteuerlich unsere erste große Tour mit freeda war, bevor du weiterliest,dann schau doch hier mal rein.

 

Einen richtigen Plan hatten wir nicht, aber an Orten, die wir sehen wollen, mangelt es uns ja durch Geocaching nie. 

So legten wir die folgenden (Bundes-) Länder zur Orientierung unserer Strecke fest: Saarland, Luxemburg, Frankreich und Belgien. Besonders wichtig war uns nur, dass wir bei jedem Halt etwas Neues erleben, schöne Natur entdecken und ausreichend Möglichkeiten haben Wandern und Geocachen zu gehen. 

 

 

Der heutige Artikel erzählt dir von unserem ersten Stop im Saarland und inspiriert dich hoffentlich dazu, diese aufregende Gegend ebenfalls zu besuchen.

Stellplätze im Saarland

 

Nach sieben bis acht Stunden Fahrt kamen wir Freitagabend endlich im Saarland an, genauer gesagt im Ort Losheim am See, der wie der Name schon verrät direkt an einem schönen Badesee liegt. Hier  finden, besonders im Sommer, viele Veranstaltungen statt und wären wir nur eine Woche später gekommen, dann hätten wir sogar noch ein cooles Festival besuchen können.

Da wir aber 1. zu früh dran dafür waren und 2. ja zum Geocachen hierhergekommen sind, blieb es für uns nur bei der Übernachtung am Wohnmobilstellplatz in direkter Nähe zum See. Zu unserem Glück war der Ticketautomat des sonst kostenpflichtigen Stellplatzes mit Stromanschlüssen bei unserer späten Ankunft defekt, sodass uns der Pächter direkt durchwinkte und uns dafür nichts berechnete.

 

Normalerweise zahlst du hier ca. 6 € und 0,50 € pro Kilowatt. Eine öffentliche Toilette gibt es in 5 Gehminuten entfernt am See. Das Coole an diesem Stellplatz: Er liegt 300 Meter vom ersten Cache der Maille-Runde, welche entlang des Hochwälders, einem der schönsten Wanderwege des Saarlands, verläuft. Hier kannst du quasi direkt nach dem

gemütlichen Frühstück im Camper deine Tour starten. Was wir dann auch zusammen mit einem befreundeten Cacher (Markus) aus dem Saarland gemacht haben. 

 

Wenn du mehr Infos zur Runde möchtest, dann kannst du hier alles Wichtige nachlesen: Geocaching im Saarland

 

 

Aber auch für Nicht-Geocacher lohnt es sich hier her zu kommen, denn der Hochwälder ist nur einer von vielen Wanderwegen, die von hier aus gestartet werden können. Der Stellplatz ist Ausgangspunkt für mehrere Traumschleifen (Premium Wanderwege), welche mit naturbelassenen und abenteuerlichen Wegen durch schöne Panoramen und Wälder

des Saarlands führen. 

 

Aufgrund der kurzen Zeit, die wir für unsere Reise hatten, zogen wir schon nach Abschluss der 11 km langen Wanderung am Abend weiter zur Saarschleife und suchten uns dort noch einen weiteren Stellplatz für die anstehende Nacht. Direkt am Baumwipfelpad und somit nur 2 Minuten vom Saarschleifen-Panorama entfernt, fanden wir dann einen großen Parkplatz, der sich eigentlich perfekt geeignet hätte. Leider randalierten dort einige Jugendliche sodass wir am Ende am nahegelegenen Thermen-Parkplatz landeten, der für ein 5€ teures Ticket eine Ecke für Wohnmobile und Camper bereithielt.  Allerdings gibt es hierweder freizugängliche Sanitäranlagen, noch Strom oder Abwasser-Möglichkeiten. 

 

Zusätzlich brennen über den ganzen Parkplatz unnötigerweise die ganze Nacht Laternen, deren Lichtstrahlen uns sehr beim Einschlafen gestört haben. In Zeiten der Klimaerwärmung hätten wir mit einem nachhaltigeren Umgang mit dem Stromverbrauch gerechnet, aber das scheint leider noch ein Wunschdenken unsererseits zu sein.

 

Die Duschen und WCs der Therme können von Campern zwar genutzt werden, jedoch verlangt man dann den Eintrittspreis für einen normalen Thermenbesuch. Hier bleibt euch überlassen, ob ihr den Preis von mindestens 5€ zahlen wollt und euch vielleicht gleich eine Runde Frühschwimmen gönnen wollt oder ob ihr euch andere Möglichkeiten im Grünen sucht.

 

Stellplatz am Hochwälder:  Losheim am See: Zum Stausee 196, 66679 Losheim am See

 

 

Stellplatz an der Therme Orscholz: Cloefstraße 1a, 66693 Mettlach

Aktivitäten im Saarland:

Die Saarschleife von oben erkunden

 

Markus lud uns quasi auf einen besonderen Ausflug ein und besorgte uns Freikarten für den Baumwipfelpfad an der Saarschleife. Hier hatten wir Glück im Unglück, denn was uns die Öffnungszeiten im Internet verschwiegen haben, war, dass die imposante Attraktion inmitten von Bäumen eine Stunde vor Schluss (also um 18 Uhr) die Tore für neue Besucher verschließt. Doof, dass wir 5 Minuten zu spät waren, toll wiederum, dass Markus das durch seine sympathische Art wieder hinbekommen hat und wir somit den gesamten 1 km langen Baumwipfelpfad mit traumhaftem Blick auf die Saarschleife komplett für uns allein hatten. Ein freundlicher Mitarbeiter verquatschte sich oben sogar mit uns, während wir gemeinsam das schöne Abendlicht im Traumpanorama genossen und anschließend noch ein paar tolle und private Eindrücke von diesem Moment einfangen konnten.

 

 

Unterhalb des Baumwipfelpfads liegt die Cloef, ein großer Felsen mit Steinhütte und perfektem Blick auf die Saarschleife. Hierfür muss kein Eintritt gezahlt werden und zusätzlich bietet das kleines Steinhäuschen Unterschlupf und sogar einen großen Kamin für die kalten Tage. Besonders am Wochenende ist hier jedoch echt die Hölle los und so mussten auch wir uns Freitagabend den Sonnenuntergang an diesem tollen Ort mit vielen Menschen teilen.

 

Ein paar Gehminuten entfernt befindet sich noch eine weitere, kleinere Cloef, die nicht ganz so stark besucht ist. Außerdem gibt es hier noch eine Besonderheit: Man hat die Möglichkeit in sogenannten Cloefhängern zu übernachten. Das sind freischwebende Betten, die in Bäumen und direkt über dem Abhang aufgehangen sind. In Gruppen von 4 bis 10 Personen reist man ab 18 Uhr an, erlebt ein gemeinsames Abendessen am offenen Feuer und am nächsten Morgen muss bis 9 Uhr der Checkout stattfinden. Für dieses kurze Erlebnis zahlt man 119€ pro Person. Wir haben eine Gruppe Cloefhänger-Schläfer getroffen und auch wenn es sehr gemütlich aussah (sowohl die Betten als auch das Lagerfeuer am Schwenkgrill), finden wir die Zeit zu kurz getaktet und würden uns immer lieber für unsre freeda entscheiden.

 

Falls du jetzt mehr zu den Cloefhängern erfahren möchtest, dann schau doch mal hier nach.

Wandern bis der Arzt kommt

 

Das Saarland bietet zahlreiche schöne Wanderwege welche dich über naturbelassene Wege, kleine Brücken und Felsen zu wunderschönen Aussichten und in ruhige Wälder bringen. Dabei findet man immer wieder gemütliche Bänke oder nette Gasthöfe, die zu gemütlichen Pausen einladen.  Viele dieser Wege wurden zusätzlich vom Deutschen Wanderinstitut als Premium-Wanderwege ausgezeichnet, da sie besondere Elemente wie Brücken oder außergewöhnliche Verläufe der Pfade beinhalten. Wir haben den „Hochwälder-Wanderweg“ gemacht, den wir uns in erster Linie aufgrund einer Geocaching-

Runde ausgesucht haben, aber dennoch waren wir von der Natur schlichtweg begeistert und können dir einen Besuch nur empfehlen!

 

Alle Traumschleifen findest du hier: Wanderwege im Saarland 

 

 

Essen & Trinken an der Saarschleife

 

Als wir die gerade genannte Geocaching-Runde gemeistert hatten, die bei rund 32°C extrem

anstrengend war, haben wir uns direkt auf den Weg zur Saarschleife und auf die Suche nach etwas Essbaren gemacht. Leider haben wir im Ort Orscholz recht wenig Restaurants finden können, die geöffnet hatten und uns vor Allem Gerichte To-Go mitgeben konnten.

Es gibt ein paar Italiener, zwei höherpreisige Restaurants und einen REWE. Unser Plan für den Abend war jedoch, dass wir uns mit was leckerem zu Essen an die Cloef setzen und den Sonnenuntergang genießen.So entschieden wir uns für eine der Pizzerien, die wohl vergessen hatte unsere Pizzen zu schneiden. Leider bemerkten wir das erst als wir es uns gerade an der Cloef bequem machten und mussten so wir die Pizzen auseinanderreißen, dafür aber bei unglaublicher Aussicht.

 

 

Unsere Herzens-Empfehlung:

 

Die Cloef ist ein absolutes Muss. Doch ist es hier eben auch sehr touristisch.

Wir empfehlen dir besser mit bzw. vor dem Sonnenaufgang und noch besser unter der Woche aufzustehen, um der/die erste dort oben zu sein. Außer vereinzelte Jogger und Gassi-Gänger hatten wir bis knapp 8 Uhr komplett unsere Ruhe, konnten richtig gemütlich in den Tag starten und die Saarschleife in einem tollen Lichtspektakel bestaunen. Schau dir hier mal den Vergleich zum Ausblick am Abend und den am Morgen an:

 

 

 

Fazit:

Das Saarland zählt zu den Bundesländern, die wir bisher am wenigsten auf dem Schirm hatten,jedoch hat es uns total überrascht und überzeugt! Leider konnten wir in der kurzen Zeit unseres Besuchs nur einenBruchteil sehen, doch umso besser: Bleiben uns noch mehr Orte und Geocaches zu entdecken! 

 

Wir hoffen dich wieder inspiriert haben zu können und du vielleicht bald selber dort oben in der Cloef stehst. Vielleicht warst du ja auch schon mal im Saarland und kannst uns Tipps für unseren nächsten Besuch geben? Wir freuen uns auf deine Nachricht! 

 

Im nächsten Artikel geht es weiter mit unserer Reise, bei der du hoffentlich auch wieder mit dabei bist!

 

Aber jetzt erstmal ab nach draußen, denn dein Abenteuer wartet!

Bis bald,

 

 

Nadine & Rikkert

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0